© Katzenverhaltensberatung Fritz & Fritzi Katzenschwänzchen

Kein Weg ist lang, mit einem Freund an der Seite.

                                     (Japanisches Sprichwort)

EINE KATZE ZIEHT EIN

© Katzenverhaltensberatung Fritz & Fritzi Katzenfreunde

Im Gegensatz zu Hunden sind Hauskatzen keine Rudeltiere. Notorische Einzelgänger sind sie deshalb aber auch nicht. Katzen können Freundschaften eingehen, wobei wie bei uns Menschen Sympathien und Antipathien eine große Rolle spielen. Stellen Sie sich vor, Sie kommen nach Hause und irgendein fremder Typ sitzt mit seinen Koffern in Ihrer Küche - bereit zum Einzug. Vermutlich würden Sie ihn direkt vor die Tür werfen. Den meisten Katzen geht es da nicht anders.​

Ein passender Partner ist das A und O für eine gut funktionierende Katzenbeziehung, unter der Voraussetzung dass Ihre Miez kein eingefleischter Einzelgänger ist. Gerade für junge Katzen kann sich ein passender Sozial- und Spielpartner vorteilhaft auswirken.​

Beim Verlust des geliebten Partners brauchen auch Katzen ihre Zeit zum trauern. Manche Katzen trauern ganz offensichtlich, bei wieder anderen merkt man kaum eine Veränderung. Oft wird viel zu schnell eine neue Katze angeschafft damit Miez nicht so allein ist.

Dabei ist ein verstorbener Freund nicht durch einen neuen X- Beliebigen zu ersetzten und erst recht nicht während man trauert. Manche Katzen genießen es auch nach einiger Zeit nicht mehr teilen zu müssen, während andere wiederum unter dem Alleinsein leiden, sich zurückziehen oder ruhelos umhertigern.

© Katzenverhaltensberatung Fritz & Fritzi Begrüßung
graue wand 2.png
© Katzenverhaltensberatung Fritz & Fritzi kleines Logo

Eine Katze zieht ein

Ein neues Familienmitglied soll einziehen? Glückwunsch! Katzen bereichern das Leben ungemein. Bei folgenden und vielen weiteren Themen rund um die Vergesellschaftung stehe ich Ihnen beratend zur Seite:

Pfötchen.png

Welche Katze passt zu uns?

Pfötchen.png

Was tun nach Verlust der Partnerkatze?

Pfötchen.png

Einzelkatze vergesellschaften oder nicht?

Pfötchen.png

Eine scheue Katze zieht ein

Pfötchen.png

Lebensraumgestaltung für mehrere Katzen

Pfötchen.png

Zusammenführung im Mehrkatzenhaushalt

Pfötchen.png

Zusammenführung mit einem Hund

Pfötchen.png

Wenn die Katzenzusammenführungen schiefläuft

Pfötchen.png

und noch viele Anliegen mehr...

Die Begegnung einer fremden Katze bedeutet Stress und Gefahr. Einzelne, sehr gut sozialisierte Katzen können zwar offen und neugierig auf fremde Katzen zugehen, aber in der Regel verlaufen erste Begegnung zwischen zwei Katzen weder freundlich noch friedlich ab. Dieses Verhalten ist aus Katzensicht absolut nachvollziehbar, denn es steht schließlich unglaublich viel auf dem Spiel: das Revier, wichtige Ressourcen bis hin zu Leib und Leben.

Jede Zusammenführung ist anders. Es kann wenige Stunden, aber auch Wochen bis Monate dauern oder gar nicht funktionieren! Bei schwierigeren Zusammenführungen ist es sinnvoll möglichst kleinschrittig vorzugehen, um schlechte Erfahrungen der Katzen untereinander zu vermeiden.

Leider gibt es selbst unter den perfektesten Voraussetzungen keine Garantie für eine innige Freundschaft - Freundschaft lässt sich nicht erzwingen.

graue wand 2.png
© Katzenverhaltensberatung Fritz & Fritzi kleines Logo

Verhaltensberatung

Problemberatung

So bereichernd es ist, sein Leben mit einem Stubentiger zu teilen, so belastend kann es für Mensch und Katze sein, wenn es zu Probleme im Zusammenleben kommt.

Haltungsberatung

Ziel einer artgerechten Haltung ist es, das allgemeine Wohlbefinden zu stärken und die Lebensqualität zu erhalten oder zu verbessern. Das verhindert Frust, störendes Verhalten und Verhaltensstörungen.

Eine Katze zieht ein

Ein passender Partner ist das A und O für eine gut funktionierende Katzenbeziehung. Gerade für junge Katzen kann sich ein passender Sozial- und Spielpartner vorteilhaft auswirken.

© Katzenverhaltensberatung Fritz & Fritzi Problemberatung
© Katzenverhaltensberatung Fritz & Fritzi Haltungsberatung
© Katzenverhaltensberatung Fritz & Fritzi Haltungsberatung